Essengehen USA

Essen gehen in Amerika

Wer statt selbst zu kochen lieber Essen geht,  sollte in den USA keine Probleme haben, etwas Passendes zu finden. Allerdings kommt das Klischee, in den USA gäbe es lediglich Fastfood, nicht von ungefähr. Tatsächlich sind hier sehr viele unterschiedliche Fastfood-Ketten überall zu finden. Die Auswahl reicht von den auch in Deutschland bekannten Hamburger- und Imbissrestaurants wie McDonalds, Burger King, SubEssen gehenway etc bis hin zu Fastfood-Restaurants anderer Ausprägungen wie chinesisches, mexikanisches oder italienisches Fastfood.
Neben den vielen Fastfood-Ketten gibt es auch viele andere Ketten und unabhängige Restaurants, in denen man am Tisch bedient wird. Das angebotene Menü unterscheidet sich häufig jedoch nicht stark von den oben genannten Fastfood-Ketten, auch wenn die Qualität eventuell etwas besser ist.
Es gibt trotz allem nicht nur die oben genannten Restaurants, sondern durchaus auch Restaurants von höherwertiger Qualität. Diese sind vor allem und manchmal auch lediglich, in den großen Städten zu finden. Viele dieser Restaurants erfordern eine Reservierung.

Besonderheiten in amerikanischen Restaurants

Generell sollte man in Restaurants, in denen man nicht direkt an der Kasse bestellt stets am Eingang darauf warten, dass man einen Tisch zugewiesen bekommt. Eine weitere Besonderheit: In amerikanischen Restaurants gibt es für antialkoholische Getränke einen kostenlosen Nachfüllservice (Refill). Stilles Wasser ist in der Regel auch kostenlos und wird ohne Bestellung gebracht und wieder aufgefüllt.

Da die Portionen in den US-Restaurants häufig sehr groß ausfallen, ist es durchaus üblich, nicht verzehrtes Essen einpacken zu lassen („Could you wrap this up, please?“) und im sogenannten „Doggy bag“ mitzunehmen.

Frühstück in den USA

Bei Übernachtungen in amerikanischen Hotels ist oftmals kein Frühstück enthalten, oder aber es handelt sich um ein „Continental breakfast“, das meistens aus einer Tasse Kaffee, evtl. Saft und einem Gebäck, Bagel oder ähnlichem besteht. Viele Hotels haben nicht mal einen Frühstücksraum.
Wer dagegen ins Restaurant geht, um ein amerikanisches Frühstück einzunehmen, bekommt dort Pancakes mit Ahornsirup, alle möglichen Ei-Variationen (Rührei, Spiegelei, gekocht…) Toast, Schinken, Würstchen und dergleichen.

Preise und Trinkgeld USA

Dollarscheine

Auch die Preise auf den Speisekarten der Restaurants sind im Normalfall ohne Steuer (VAT= Value Added Tax) ausgewiesen, auch das Trinkgeld ist exklusive. Während die Tax beim Bezahlen dazugerechnet wird, ist die Höhe des Trinkgeldes (im Normalfall) dem Kunden überlassen. Hier sollte beachtet werden, dass Servicekräfte in amerikanischen Restaurants oft kein festes Gehalt bzw. Stundenlohn bekommen, sondern das Gehalt allein aus dem eingenommenen Trinkgeld besteht. Regulär sollte das Trinkgeld 10-20% des Rechnungsbetrages ausmachen.